Geh-mit

Wer recht mit Freu(n)den wandern will, …

der geht einfach mit der EWG (Emsdettener Wander-Gruppe)
und mit der Agenda Älterwerden!

Diese Wander-Gruppe in Emsdetten ist anders als andere Wandervereine. Die EWG wandert und spaziert ganzjährig zweimal pro Woche zwei bis drei Stunden in Emsdetten und in der Region. Bevorzugt werden Waldwege, Feldwege und verkehrsarme Wirtschaftswege. Wochentags am Vormittag finden sich vornehmlich Ruheständler zum gemeinsamen Gang ein. Da liegt die Verbindung zur „Agenda Älterwerden in Emsdetten“ auf der Hand. Aber älter werden heißt ja nicht alt sein. Es bestehen also keine Altersbeschränkungen. Die Laufstrecken von etwa 6 bzw. 10 km sind von allen Altersgruppen zu bewältigen. Längere Touren von etwa 15 km sind sporadisch als Ausflüge geplant. Größere Wanderungen werden meist eher von den Wandervereinen angeboten.

Interesse?

Einfach zum Treffpunkt kommen. Jeder ist in der Wandergruppe willkommen!

Mitglieder?

Es gibt keine Vereinsorganisation, keine Mitglieder, nur Teilnehmer und Tourführer.

Kosten?

Es gibt keine Beiträge, keine Kostenerstattungen. Selbst verursachte Kosten trägt jeder selbst.

Treffpunkt?

Der Treffpunkt ist die Bushaltestelle am Nordring (bei der Mühlenbachbrücke) in Emsdetten.

Wann?

Jede Woche bei jedem Wetter, montags und mittwochs (außer an Feiertagen) geht es los.

Uhrzeit?

Start am bzw vom Treffpunkt ist regelmäßig um 10:00 Uhr.

Anfahrt?

Für Anfahrten zum Wander-Startpunkt stehen Mitfahrgelegenheiten kostenlos zur Verfügung.

Wanderwege?

Es werden vorzugsweise zusammenhängende verkehrsfreie unbefestigte Wege begangen.

Anmeldung?

Eine unverbindliche Anmeldung ist möglich, wäre schön, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Weitere Informationen

Wir gehen mittwochs unsere Haupttour von ungefähr 10 km Länge, die also etwa 2,5 bis 3 Stunden dauert. Eine Einkehr ist nicht vorgesehen, meist auch mangels Angebot gar nicht möglich. Wo es sich anbietet werden kurze Verschnaufpausen eingelegt.

Montags starten wir zu einer kleinen Wanderrunde von ca. 5-7 km. Beim dem kleinen Sparziergang für Zwischendurch können sich auch Anfänger bzw. Ungeübte gut eingewöhnen. Das Gehtempo bestimmt der Langsamste.

Am Treffpunkt, Nordring-Bushaltestelle, steht ein überdachter Fahrradstand und Pkw-Parkplätze zur Verfügung.

Ortsnahe Wanderwege sind leider Mangelware. Im weiteren Umkreis können wir aber einige schöne Rundwege zusammenstellen. Deshalb ist unser Treffpunkt oft nicht der Wander-Startpunkt. Das bedingt An- und Abfahrten von jeweils bis zu etwa einer halben Stunde. Der Transfer wird den Mitfahrern von den Pkw-Besitzern erstattungsfrei angeboten. Um ausreichende Transportkapazität organisieren zu können, ist eine Anmeldung hilfreich.

Bei einer Jahresleistung von ca. 100 Touren dürfte nicht verwundern, dass die Routen sich gelegentlich wiederholen. Doch es geht ja nicht nur darum, neue Landschaften zu entdecken, sondern auch um die regelmäßige Bewegung und den mitmenschlichen Austausch.

Das Mitführen von Hunden ist nicht vorgesehen.

Bequemes, festes Schuhwerk sollte man seinen Füßen schon gönnen. Von Stöckelschuhen oder Sandalen ist ebenso abzuraten, wie von Gummistiefeln. Normale Straßenschuhe sind zwar oft ausreichend, auf die Dauer sind aber hohe Trekking-/Wander-Schuhe zu empfehlen. Sie bieten guten Wetterschutz, Knöchelschutz und reduzieren die Gefahr des Umknickens der Füße. Die übrige Kleidung sollte der Witterung und der zu erwartenden eigenen inneren „Heizung“ angepasst sein. „Beinfrei“ zu tragen kann reizend sein – besonders dann, wenn man Brennnesseln, Disteln und Dornen streift. Eine lange Hose ist meist (auch im Sommer) die beste Wahl. Unterwegs ist die Flüssigkeitszufuhr z.B. in Form von Obst v.a. bei höheren Außentemperaturen zunehmend wichtig.

Die aktuelle Corona-Lage:

Die aktuelle NRW-Corona-Schutzverordnung gültig ab 15.05.21 kann hier nachgelesen werden.
Das aktuelle Bundes-Infektionsschutzgesetz gültig ab 23.04.21 kann
hier nachgelesen werden.

Zunächst zur Klarstellung:
Es gibt ein Ausgehverbot von 22:00 – 05:00 Uhr. Außerhalb dieser Zeit darf sich jeder in den öffentlichen Raum begeben und bewegen. Als öffentlicher Raum gilt alles, was nicht gemäß Art. 13 Absatz 1 GG geschützte Wohnung ist. Aber überall gilt der Grundsatz nach §1a der CoronaSchVO Abs.1 : „Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtsfähige Person ist verpflichtet, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt.

Mindestabstand nach §2 Abs.1b der CoronaSchVO:
Im öffentlichen Raum ist zu allen anderen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, …
. Das bedeutet, es gibt keine zahlenmäßige Begrenzung der Personen, solange der Mindestabstand eingehalten wird. Und siehe Abs.2 Satz 1:Der Mindestabstand darf unterschritten werden 1. zwischen Personen des eigenen Hausstandes ohne Personenbegrenzung, 1a. beim Zusammentreffen von Personen eines Hausstandes mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt werden, 1b. beim Zusammentreffen von Personen eines Hausstandes mit mehreren Personen aus ei-nem anderen Hausstand bis zu einer Gesamtzahl von höchstens fünf Personen, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt werden und Paare unabhängig von den Wohnverhältnissen lediglich als ein Hausstand gelten, …“ Die zahlenmäßige Einschränkung der Personengruppe gilt also nur bei Unterschreitung des Mindestabstandes, z.B. bei einem Kaffeekränzchen im öffentlichen Raum.

Alltagsmaske nach §3 der CoronaSchVO:
Es gibt ein generelles Prinzip zum Tragen einer „Mund-Nasen-Bedeckung„, alle Situationen in denen die Einhaltung des Mindestabstandes nicht möglich ist oder gefährdet sein könnte. Dazu sind im §3 viele Szenarien beschrieben.

In bestimmten Situationen gelten Qualitätsanforderungen an die Masken (FFP2-, OP-Maske) z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Einkauf und beim Arzt usw.

Wandern und Spazieren ist in den Verordnungen nicht ausdrücklich erwähnt, wird inzwischen von den Experten hinsichtlich der Infektionsgefahr, bei Einhaltung der Mindestabstände als relativ unkritisch angesehen. Zumindest besteht eine Rechtfertigung gem. §9 Sport,  solange man in einzelnen Gruppen nach o.g. Vorgaben (gem. §2 Abs.2 Satz 1) jeweils im Mindest-5-Meter-Abstand unterwegs ist – ohne Maske. Gemeinsame Autofahrten würde ich allerdings als vermeidbar ansehen und somit derzeit nicht anbieten wollen, sind aber in Verbindung mit Masken zulässig.
Unabhängig von einer Verpflichtung werden die Teilnehmerdaten für die eventuelle Rückverfolgung festgehalten.


Termin-Vorschau und Anmeldung

Auf der Unterseite „Termine“ sind jeweils für montags und mittwochs die nächsten Termine aufgeführt. Meist werden dort kurz vor dem Termin Angaben zur Anfahrt und zum Laufweg ergänzt. Es besteht dort eine einfache Möglichkeit zur Meldung einer voraussichtlichen Wander-Teilnahme.
Die Teilnahme kann auch bei der vorhergehenden Tour oder per E-Mail > EWG@beckwermert.de < oder per Telefon angekündigt werden.

Anmeldung und Teilnahme sind generell kostenlos und unverbindlich.

Wer erstmalig teilnehmen und sich anmelden möchte, sollte auch seine Adresse angeben, die für die „Corona-Verfolger-Liste“ benötigt wird. Dazu kann das Feld „Kurznachricht“ ebenso verwendet werden, wie für Abmeldungen oder Stornierungen.

Die Anmeldung ist nicht unbedingt erforderlich, aber hilfreich zur Planung der Mitfahrmöglichkeiten.
Direkt zur Montags-Anmeldung bitte hier klicken! Direkt zur Mittwochs-Anmeldung bitte hier klicken!

Alles ist verbesserungsfähig!

Wer Informationen beisteuern möchte oder Kommentar und Kritik loswerden will, kann u.a. die untenstehende Kommentar-Funktion verwenden. Die Angabe der E-Mail-Adresse ist dabei Voraussetzung, diese wird aber nicht veröffentlicht.
Der erste Kommentar jedes Nutzers wird erst nach Freigabe durch den Administrator angezeigt.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. R. Beckwermert

    Momentan ist „Corona“ in aller Munde, gottlob aber noch nicht in aller Lunge.
    Unter Beachtung angemessener Hygiene wird Wandern nicht als Verbreitungsrisiko angesehen.
    Also, keine Begrüßungsrituale mit Körperkontakt und beim Gehen etwas auf Abstand bleiben!

  2. Hermann-Josef Feld

    Eine sehr weise Entscheidung obwohl ich es schade finden, zur Risikominimierung für sich selbst und für andere unbedingt erforderlich. Laufe nun halt alleine. Bin beim nächsten Termin auf jeden Fall dabei.

  3. Hermann-Josef Feld

    Hallo Reinhard,

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass das Wandern am 22.04., also morgen, nicht stattfindet. Bitte um eine kurze Info. Der Inhalt der Website könnte für Verwirrung sorgen.
    Freundliche Grüße
    🥾🥾Hermann-Josef.

  4. R. Beckwermert

    Liebe Wanderfreunde,
    die Verbote gehen schon, Corona bleibt noch! Die Wanderwilligen gehen wieder, das Abstandhalten bleibt gefordert.
    Mit dem Mittwoch, 13.05.20 kommen wir aus der Vereinzelung heraus und gehen wieder gemeinsam, aber im „Gänsemarsch“ mit Abstand in mindestens doppelter Schrittlänge. So schwer es auch einigen fallen mag – Küssen verboten!

    Da wohl noch nicht alle mitmachen wollen, wäre eine Teilnahmemeldung hilfreich!

  5. R. Beckwermert

    Herzlichen Dank an Georg!
    Du hast uns alle 12 Teilnehmer heute wieder mit einer wunderschönen Tour überrascht. Ich wundere mich immer wieder darüber, welch tolle Wege in unseren Nachbarorten zu finden sind. Man kann nur jeden bemitleiden, der diese Naturgenüsse verpasst.

Schreibe einen Kommentar