Zum Wanderbahnhof Emsdetten

Nun ist es also amtlich und verkündet, Emsdetten hat seit heute, Freitag den 21.10.2022 den NRW-Wanderbahnhof 2022. Man beeilte sich zu erklären, dass die Betonung auf Bahnhof läge. Der Wander-Zusatz könne aber noch an Berechtigung gewinnen und auch als Ansporn für Verbesserungen verstanden werden.

Die Verleihung sollte mit einer Wanderung der Teilnehmer enden, zu der auch die EWG (Emsdettener Wander-Gruppe) eingeladen war.
Wenig überraschend kam dann jedoch die Mitteilung, dass weder Minister Kirscher, noch MDL Stullich, noch BM Kellner und deren Gefolgsleute Zeit und passende Kleidung für die Wanderung hatten.

Lukas Furth, der Erster Mann im Verkehrverein, übernahm die Führung der Wanderung. Dabei ließ er sich von Mitwanderern – unwissentlich – auch auf verbotene Wege führen.

Obwohl alle Wanderer bereits die angebotene Wegzehrung eingepackt hatten, gab es zur Pause bei Schipp Hummert noch ein leckeres Kaffee-Gedeck.

Zum Wanderbahnhof Emsdetten

Schon der Zeitungsartikel im Westfalenteil der EV sorgte auf unserer Mittwoch-Wanderung für Gesprächsstoff, um es neutral zu formulieren. Zusammenfassender Tenor: wenn von Emsdettens Bahnhof aus ein Wanderparadies von NRW-weitem Rang erschlossen wird, will die anderen Bahnhöfe keiner mehr kennen lernen. Anders gesagt: wer als Auswärtiger an unserem verheißungsvollen Bahnhof aussteigt und ein „Wanderparadies“ findet, der ist wohl versehentlich in Greven oder Rheine ausgestiegen.
Was haben Minister Kirscher bzw. seine Jury geraucht, um auf solch einen Aprilscherz zu kommen?
Okay, der Teuto, von Riesenbeck bis Tecklenburg ist nicht allzu weit, hat für Wanderlustige einiges zu bieten. Um dort hin zu kommen, kann man in Emsdetten – nach der Bahnhofsbesichtigung – gleich wieder in den Zug steigen, um über Rheine nach Hörstel oder Ibbenbüren zu fahren. Mit dem ÖPNV und mit Glück ist man nach einer Fahrzeit von gut eineinhalb Stunden „schon“ in Tecklenburg. Das wird also ein Tagesausflug.
Doch der Wanderer will vielleicht in Emsdetten wandern. Nachdem er Bahnhof und Umfeld nach Wegweisern und Wandertafeln vergeblich abgesucht hat, findet er den Verkehrsverein. Auf die Frage nach einer Karte von Emsdetten mit Wanderwegen erntet er Bedauern und den Hinweis auf das Venn und überregionale Wander-Verbindungen.
Nehmen wir unser Venn. Vom Bahnhof aus einmal rund um’s Kernmoor und zurück sind es 20 km. Es gibt einige Wochen im Jahr, da mögen Hobby-Ornithologen den Gang mit Freuden auf sich nehmen. Wer mehr Besichtigung und weniger Wanderung möchte, kann sich mit dem Taxi hinbringen lassen. Die Abholung sollte er vorbestellen; man hat dort nicht überall Mobilfunkempfang.
Aber unser Minister-Gast wird ja auf den Albert-Haverkamp-Weg geführt. Gute Idee! Da wird er „am eigenen Leib“ merken, wie sinnvoll es ist, das Radfahren auf einem solchen Weg mit Landessteuern zu fördern, der gleichzeitig ja auch Geh- und Wanderweg sein soll und im 100m-Abstand parallel zur künftigen Fahrrad-Blumenstraße verläuft.
Aber wir haben ja noch, den unbekannten „Walderlebnispfad Sinningen“, den EmsRadweg und die Emsaue. Schon bei dem Gedanken an die erbrachten und unterlassenden Maßnahmen an der Ems wird mir übel. Der Kampf gegen die offiziellen Falschbehauptungen, es habe nie einen Leinpfad gegeben und in FFH-Gebieten seien Wanderwege verboten sind Beispiel für die ideologische Irre, die hier am Werke ist.
Wird man dem Minister die ehemaligen schönen Wanderwege an der Ems beschreiben, die wir als einzige Emsanlieger-Stadt aber der Natur überlassen haben? Im Volk gibt es dafür wenig Verständnis und vom Minister wohl auch keine Plakette.
Dennoch guten Appetit bei Schipp-Hummert! Erwin Jansen wird sicher etwas Leckeres zubereiten.
Sollte der Minister nach unseren weiteren Bahnlinien fragen – wir liegen ja angeblich an mehreren Bahnlinien -, kann man (Achtung, Ironie) auf unsere Vorstadt Rheine verweisen, die etwas außerhalb liegt, aber schöne Wege an der Ems hat.
Den wanderwilligen Besuchern unseres Bahnhofes ist zu raten, sich mittwochs um 09:30Uhr an seiner Ostseite einzufinden. Dort bekommt er kostenlose Führungen für 10-12 km Wanderungen auf ausgesuchten Wegen. Dazu kostenlosen Mitfahrservice von und zu den Wanderstartpunkten.
Die Wanderbahnhof-Plakette nehmen wir sportlich – es ist auch nicht jeder „Elfmeter“berechtigt.

Reinhard Beckwermert
20.10.2022